Die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) hatte zum Tag der offenen Tür im neuen Laborgebäude C 1 am Dachspfad eingeladen. Bei der Begrüßung der Gäste, darunter auch CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Antkowiak, sagte THM-Präsident Dr. Matthias Willems: "Dieses Gebäude wird Impulse setzen für die Wirtschaft. Das neue Laborgebäude wird Anregungen für wissenschaftliche Entwicklungen geben."

Weiter betonte Dr. Willems, dass die THM Gießen-Friedberg mit über 17.000 Studierenden die viert Größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland ist. In Friedberg sind aktuell über 6.000 Studierende immatrikuliert. Und er betonte, dass die THM das größte Firmennetzwerk mit 750 Firmen betreibe.

Mit den Worten "Wir gestalten zusammen mit der Region die Zukunft der Region und wir müssen die klugen Köpfe in der Region halten!", lud er zu einem Rundgang durch das Laborgebäude ein. Untergebracht sind hier u.a. Automobil- und Prüftechnik, Lasertechnik und optische Fasertechnik. Hoch interessant das Labor Optische Fasertechnik von Prof. Karl-Friedrich Klein. Hier ließ sich Dirk Antkowiak von Prof. Klein in die Geheimnisse der Lichtübertragung durch Glasfasern ebenso einweihen wie in die Funktionsweise von schnellem Internet mit Glasfasern.

« Zu Besuch beim Erdbeer-Pionier Mörler in Ockstadt Wanderpokal verspätet übergeben »