Weiß ist nicht gleich Weiß und Schwarz ist nicht gleich Schwarz! Das mussten sowohl der CDU-Bundestagsabgeordnete Oswin Veith als auch die Friedberger CDU-Delegation zusammen mit ihrem Bürgermeisterkandidaten Dirk Antkowiak beim Besuch der Firma Agethen im Industriegebiet Süd lernen.

Die Geschwister Petra und Bernd Agethen haben seit 2009 die Leitung der von Otto und Brigitte Agethen gegründeten Firma übernommen, die im nächsten Jahr ihr 40jähriges Firmenjubiläum feiern darf. Schwerpunkt der Agethen GmbH sind nach wie vor Karosserie- und Lackierarbeiten. Und da lernten die Besucher von der CDU, dass Schwarz eben nicht gleich Schwarz ist. Dazu Bernd Agethen: „Jeder Autohersteller hat seinen eigenen Farbcode für die Farbe Schwarz. So gibt es alleine für Audi und Volkswagen drei verschiedene Schwarz-Nuancen ebenso wie für Weiß. Insgesamt müssen wir 80.000 verschiedene Farbtöne mischen.“ Die Zutaten für jeden von den Autoherstellern gelieferten Farbcode werden per Computer und Waage Milligramm genau gemischt. „Wieviel Lack wird denn für eine Komplettlackierung eines Mittelklassewagens benötigt?“, wollte Oswin Veith wissen und erfuhr, dass dafür 2 Liter Wasserlack benötigt werden. Und die kosten dann zwischen 240 Euro bis zu 800 Euro. Doch meist werden bei Reparaturlackierungen nur 100 oder 200 Milliliter benötigt.

In der großen Lackierhalle sahen Oswin Veith und Dirk Antkowiak Fahrzeuge verschiedener Marken und Größen. Dabei legen Petra und Bernd Agethen besonderen Wert auf eine sorgfältige Verarbeitung und dauerhafte Qualität. Davon konnten sich die Besucher von der CDU bei ihrem Rundgang und einem Blick „über die Schulter“ der Mitarbeiter selbst überzeugen. Im Jahre 1981 zog die Werkstatt zum heutigen Firmensitz Am Straßbach 4 im Industriegebiet Süd. An diesem Standort wuchs das Unternehmen kontinuierlich und das Angebotsspektrum wurde stetig ausgebaut. Es umfasst heute neben der klassischen Fahrzeuglackierung und Unfallreparatur auch Industrie- und Sonderlackierungen sowie viele Dienstleistungen rund ums Auto und um Lack.

Ein hoch motiviertes Team, modernste Lackiertechnik und Lackmischanlagen sowie "das Auge für‘s Detail" garantieren kontinuierliche Spitzenqualität auf höchstem Niveau.

« Seit 25 Jahren in Bruchenbrücken – Schreinerei und Innenausbau Andreas Ruhrig: CDU Friedberg zu Besuch beim Meisterbetrieb CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Antkowiak im Gespräch mit Ortslandwirt Jan-Peter Loth »